Ihr persönliches Coaching

Kennen Sie es? Das Gefühl, in einer Sackgasse zu stecken. Nicht mehr abschalten zu können. Zu erleben, dass alles anders läuft als erwartet. Oft kommen auch noch mehrere Dinge zusammen, beruflich wie privat.

Die Folge sind oft Stress, latente Unzufriedenheit und Sorgen, zum Beispiel um die eigene Existenz. Dieser innere Aufruhr ist jedoch nicht allein die Folge äußerer Umstände – wir empfinden ihn erst dann, wenn wir eine Situation negativ bewerten. Der Hintergrund: Im Alltag bewerten wir laufend Ereignisse, Menschen, Dinge – und dies oft unbewusst.

Wir selbst lösen unsere Gefühle in hohem Maß durch unsere Werturteile au

Bewertungen gehören zum Menschsein dazu. Sie sind häufig sinnvoll oder sogar notwendig. Wie könnten wir uns zum Beispiel für den Kauf irgendeiner Sache entscheiden, wenn wir sie nicht bewerten? Problematisch wird es jedoch, wenn unsere Bewertungen nicht mehr der jeweiligen Situation angemessen sind oder negative Werturteile sich in unserem Denken  verselbstständigt haben. Dann bestimmen diese unsere Gefühlswelt und emotionalen Reaktionen. Unangemessene Bewertungen können daher zu unangemessenen Emotionen und überzogenem Verhalten führen. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn uns eigene Fehler besonders peinlich sind und  Glaubenssätze wie „ich darf niemals einen Fehler machen, sonst bin ich ein Versager“ unsere Lebensqualität beeinträchtigen.

Kognitives Coaching deckt persönliche Denkmuster auf

Bei den persönlichen Bewertungen setzt das kognitive Coaching an: Es unterstützt den Coachee dabei, sich seine Denkweisen und Verhaltensmuster bewusst zu machen. Darauf aufbauend erarbeiten Coach und Coachee, welche Bedürfnisse, Wertvorstellungen und Erfahrungen dem persönlichen Denken und Handeln zugrunde liegen. In einem weiteren Schritt wird der Gecoachte in die Lage versetzt, wiederkehrende negative Werturteile durch positive Bewertungen und Denkmuster zu ersetzen.

Lassen Sie sich coachen, um mehr Selbstvertrauen zu gewinnen – und um den Weg dort weiterzugehen, wo Sie vorher eine Sackgasse gesehen haben.